Opel: Die Katze aus dem Sack

Bisher gab es immer nur Gerüchte.
Nun liegen die Fakten auf dem Tisch.
Opel und die Steuerzahler in Deutschland soll
die Hauptlast der GM Sanierung tragen.
Hinzu kommt:

Der Mensch, der jetzt in Detroit das Sagen hat,
also der große Boss ist, leitet zum ersten Mal einen Autokonzern.
Um es klar zu sagen:
Er hat KEINE Ahnung vom Autobau. Link

Das zeigt auch, daß nach Medienberichten 500 Mitarbeiter
im Bereich Forschung und Entwicklung ihren Job verlieren sollen.
So kann man auch ein Unternehmen an die Wand fahren.

Artikelvorschlag Helmut


Teilen 'Opel: Die Katze aus dem Sack' per Facebook Teilen 'Opel: Die Katze aus dem Sack' per Google+ Teilen 'Opel: Die Katze aus dem Sack' per Twitter Teilen 'Opel: Die Katze aus dem Sack' per Email Teilen 'Opel: Die Katze aus dem Sack' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

4 Kommentare zu “Opel: Die Katze aus dem Sack

  • 4. Dezember 2009, 11:16 Uhr
    Permalink

    Lieber Helmut!

    Das ist schon eine Sauerei was da bei Opel passiert!
    GM hat es sich gerichtet, auf den Rücken der Steuerzahler und auf den Rücken Opel’s!
    500 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs, na das ist doch,….

    LG Gertrude

    Antworten
  • 4. Dezember 2009, 11:27 Uhr
    Permalink

    Hallo Gertrude und Helmut,
    irgendwie habe ich mir sowas gedacht und es war eigentlich klar, dass die „da oben„ für sich das Beste `rausholen :-(.
    Und die kleinen Mitarbeiter bleiben auf der Strecke…..

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir,
    liebe Grüße
    Katinka

    Antworten
  • 4. Dezember 2009, 13:14 Uhr
    Permalink

    Eben höre ich, in den Medien, daß nun doch die 500 Leute aus dem Entwicklungszentrum nicht entlassen werden sollen. Allerdings ist nichts definitiv bekannt. Der Europa-Sitz von GM soll von Zürich nach Rüsselsheim verlagert werden, damit möchte man sich bei den deutschen Politikern einschleimen. Mehr ist das NICHT.
    Es ist ein durchsichtiges Spiel gewesen: mit dem Verkauf von Opel hätten sich die Amis ihr eigenes Grab geschaufelt. Die haben ja keine spritsparende Autos im Angebot. Insgesamt soll Deutschland die Hauptlast am Stellenabbau tragen. Ich wette mit dir am Ende bekommen die Amis ihre Subentionen, auch wenn jetzt
    die Politiker noch andere Aussagen machen.

    Antworten
  • 4. Dezember 2009, 15:22 Uhr
    Permalink

    Bei uns in Österreich spricht man nicht von Kündigungen,
    obwohl ich glaube es erst wenn es fix ist.
    Dieser Schachzug bei den Verhandlungen ist ja nicht schlecht!
    Stellenabbau in Deutschland!?
    Das ganze ist wirklich zum Schreien,
    wer gewinnt wer verliert?
    Der „Kleine Arbeiter„ verliert bei diesem Spiel.

    Ich wette mit dir am Ende bekommen die Amis ihre Subentionen, auch wenn jetzt
    die Politiker noch andere Aussagen machen.

    Ja, Helmut da wirst du recht haben damit, leider!

    LG Gertrude

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.