Österreich: Sparzinsen im Keller

Die derzeitigen Sparzinsen sind eine Frechheit!

Sie bewegen sich auf ein täglich fälliges Sparbuch
und am Konto bei 0,125 Prozent vor Kapitalertragssteuer.
Was heißt das nun?
Ich bekomme für mein gespartes sauer verdientes Geld
nicht mal die Inflationsrate bei der Bank!

Es ist echt toll wie die Banken uns ausnehmen,
denn die Kreditzinsen sind hoch.
Warum macht man da nicht eine Anpassung?
Haben sie vielleicht am Konto ein Minus?
Das wird erst teuer – die Zinsen dafür bewegen sich um die 10%.

Gerade frage ich mich für was soll ich eigentlich sparen?
Ich werde doch bestraft dafür,
mein Geld wird immer weniger und wenn ich mein Sparbuch
ansehe kommt mir das Weinen.

Wann wird sich hier was ändern,
es kann mir doch keiner erzählen,
dass dieses mit der Wirtschafts und Finanzkrise zu tun hat.

Alle verdienen mit dem Geld des kleinen Sparers,
dass ist doch eine Gemeinheit sondergleichen.
Aber was sollen wir tun?
Notgedrungen müssen wir das alles „Schlucken„ ???

Auf den Rücken der Sparer sanieren sich die Banken,…


Teilen 'Österreich: Sparzinsen im Keller' per Facebook Teilen 'Österreich: Sparzinsen im Keller' per Google+ Teilen 'Österreich: Sparzinsen im Keller' per Twitter Teilen 'Österreich: Sparzinsen im Keller' per Email Teilen 'Österreich: Sparzinsen im Keller' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

3 Gedanken zu „Österreich: Sparzinsen im Keller

  • 26. Juni 2010 um 23:19
    Permalink

    na das ist nichts neues das sich die grossen auf den rücken der kleinen, breit machen!
    man sollte das geld nicht auf der bank lassen das sie einmal wissen diese „ehrenwerten bankherrschaften„ was sie machen wen sie uns nicht hätten, das sie dann nicht mehr sind als wir kleinen sparer.

    Antwort
  • 27. Juni 2010 um 10:00
    Permalink

    Eine gute Idee Christl, dass Geld nicht auf der Bank lassen!
    Aber was mache ich zu Hause damit?
    Das ist doch eine Einladung für Wohnungseinbrüche!?

    Es ist ja überall das selbe:
    Komme mir vor wie eine Türmatte, auf der man sich die Füße abputzt! *Böse schau*

    Antwort
  • 28. Juni 2010 um 14:26
    Permalink

    mei… wir müssen doch die hypo in kärnten, die hypo in nö und vermutlich noch ein paar andere banken retten, da muss man doch das große sehen! außerdem haben wir alle über € 20.000 Schulden, sagt der Pröll Pepp in den Zeitungen.

    ;-)

    interessant ist aber, dass es mittlerweile auch schon die kronenzeitung gerafft hat, dass es bei den sparzinsen nix zu holen gibt:

    http://www.bankkonditionen.at/news/index.php/inflation-ueber-den-aktuellen-sparzinsen/565/

    aber mehr wie 0,125 % vor KEst gäbs schon noch… aber eigentlich ists eh schon wuarscht.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.