Kindergeld Prozess

Die erste Verhandlung zur Kindergeld-Zuverdienstgrenze!

Hat am Donnerstag am Arbeits-und Sozialgericht
Wien mit einem Vergleich geendet!?
Die Klägerin hatte im überprüften Kalenderjahr 200.000 Euro verdient.
Damit hat sie um satte 185.400 Euro das Einkommenslimit überschritten,
das für den Bezug des Kindergelds Voraussetzung ist.
Die Mutter habe sich mit einer Rückzahlung des Kindergeldes
in Raten einverstanden erklärt.
Ist ja toll!

Die Mutter getraut sich zu klagen?
Lächerlich normalerweise gehört die Mutter gestraft,
und nicht ein Ausgleich vor Gericht, ist das nun ein Witz?

Die Mutter die in der Baubranche arbeitet könnte
es sich leisten, dass ganze Kindergeld zurückzuzahlen, oder?
Die Kosten für die Verhandlung trägt wer?
Der Steuerzahler!
Ich persönlich fühle mich durch diesen Bescheid vom Gericht
veräppelt, Sie nicht auch?

Für mich heißt das keine Gesetze, macht doch was Ihr wollt!
Trotzdem finde ich es äußerst ungerecht,…
Tausende Eltern haben sich an die Zuverdienstgrenze gehalten,
und sind nun die Dummen!

So sehe ich das, sehr bedenklich…

 


Teilen 'Kindergeld Prozess' per Facebook Teilen 'Kindergeld Prozess' per Google+ Teilen 'Kindergeld Prozess' per Twitter Teilen 'Kindergeld Prozess' per Email Teilen 'Kindergeld Prozess' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.