Armut mitten unter Uns

Dieses Thema geht mir nicht mehr aus dem Kopf

Denn immer wieder sehe ich Menschen denen es nicht gut geht!
Da gibt es zum Beispiel bei Uns einen Menschen der obdachlos ist.
Leben tut er zwischen den Mistkübeln,
schlafen irgendwo in der Wiese,
ich wollte ihm nun schon öfter 1 Euro geben für ein Brot.
Aber trotz seinem verwahrlosten Zustand,
ist er ein Mensch mit stolz, denn er sagte zu mir:
„Ich brauche kein Geld, nein danke, ich finde in den
Mistkübeln mehr Brot und andere Sachen von denen ich leben kann!„

Ich habe zuerst nicht recht verstanden,
aber nach langen nachdenken, muss ich sagen
ich verstehe den Menschen, auch wenn es traurig ist!

Was mag da wohl passiert sein, frage ich mich,
was hat dieser Mensch erlebt, dass er so „geworden„ ist?
Ich kann mir auch nicht vorstellen,
dass dieser Mann überhaupt Hilfe annehmen würde!

Das einzige was mir auffällt die Menschen blicken weg,
wenn Sie ihm sehen, warum eigentlich?

Ist Armut ansteckend?
Oder aus Angst er könnte doch was brauchen?


Teilen 'Armut mitten unter Uns' per Facebook Teilen 'Armut mitten unter Uns' per Google+ Teilen 'Armut mitten unter Uns' per Twitter Teilen 'Armut mitten unter Uns' per Email Teilen 'Armut mitten unter Uns' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

4 Kommentare zu “Armut mitten unter Uns

  • 9. Oktober 2008, 05:43 Uhr
    Permalink

    ich weiss noch das ich als kind eine begegnung mit einem obdachlosen hatte, wir waren damals wie jeden freitag gross einkauf beim hofer machen und waren zu fuss unterwegs da wir damals noch kein auto hatten… ich sah einen obdachlosen sitzen und er schrie er hätte durst, ich nahm aus dem einkaufs sackerl eine dose Bluna und wollte sie ihm geben … schrie er mich an ich soill mir die dose in den A**** schieben und ihm lieber a geld für a 1/8erl geben …. mag vielleicht blöd klingen, aber das habe ich heute noch vor mir als ob es gestern gewesen wäre ….

    ich würd lieber sachspenden in ein obdachlosen heim bringen anstatt einen nochmals direkt ansprechen ….

    Antworten
  • 9. Oktober 2008, 05:48 Uhr
    Permalink

    übrigens gibt es einen verein im burgenland der den armen in österreich hilft, da ich dorthin schon einiges an kleidung, sei es kinder oder erwachsenen, bettwäsche, handtücher, schuhe… sie nehmen einfach alles. sie sind mittlerweile dabei den armen unter uns die wohnungen winterfest zu machen da sie auch von vielen firmen spenden bekommen wie z.b. unlängst einen haufen heizkörper die nun in wohnunge ohne heizung montiert werden und das EHRENAMTLICH!!

    http://www.armutlindern.at/

    Antworten
  • 9. Oktober 2008, 05:49 Uhr
    Permalink

    und nein, armut ist nicht ansteckend, aber es kann jeden von uns treffen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten
  • 9. Oktober 2008, 10:42 Uhr
    Permalink

    Das Du ein guter Mensch bist weiß ich schon lange!
    Und wie Du persönlich mit der Armut umgehst beeindruckt mich!
    diesen Fall den Du oben beschrieben hast, ist mit auch schon passiert, leider, denn so etwas prägt für das ganze Leben!
    Der Link ist sehr interessant-Danke!!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.