Histamin- Intoleranz

Was ich seid längerem vermute- und sich von Sonntag auf Montag nächtens bestätigt hat-
leide ich an einer Histamin- Intoleranz.
Die Beschwerden werden durch zu viel Histamin im Körper ausgelöst-
da der Körper selbst Histamin erzeugt- und es bei zuführen durch Nahrung-
Histamine zu einem Überschuss kommen kann-
entstehen verschiedenste Beschwerden.

Es kann von leichter bis schwerer Migräne- Magenschmerzen- Magen-
Darmkrämpfe- bis starken Durchfall-
seltener aber doch Haustausschlägen Juckreiz,
verstopfter Nase und Atembeschwerden – bis Asthmaanfall sein.

Ich war am Sonntag bei einem Erntedankfest der Österreichischen Bauern-
mit Käseverkostung- bei Käse konnte ich nie nein sagen da ich Käse liebe.

So ass ich mich durch österreichische wunderbare Bergkäse-
und bekam des nächtens die Rechnung dafür-
die Nase machte dicht- ich bekam schlecht Luft-Schweißausbruch-
obwohl mir kalt war-
Magenkrämpfe als hätte ich einen Stein verschluckt-
das zog sich gestern bis Mittag hin wo es in Darmkrämpfe
und furchtbaren Durchfall endetet
( suchte dann Arzt auf)

Der bestätigte es dürfte nun doch!!! ( bis jetzt stritt ich immer wieder, das ich es habe-
mit Ärzten rum- da es schwer nachweisbar ist)
eine Histamin- Intoleranz sein!

Man müsse es nun wenn alles abgeklungen ist austesten.

Mitterweile schlau gemacht- seid längerem schon- eine Histamin- Intoleranz ist nur selten nachweisbar-
man hat sie aber trotzdem auch wenn es nicht nachgewiesen werden kann!

Habe mir dann stundenlang über Google seiten darüber angesehn- und geforscht nach Lebensmitteln- Histamin
sehr viel Histamin haben

alle lang gereifte Käse-
Bergkäse- Emmentaler- Edammer- Brie- schimmelkäse
Tomaten- Spinat-Sauerkraut- Erdbeeren- Bananen-Zitrusfrüchte
Rohwürste- Salami
Schokolade- Nüsse
Sojaprodukte- sojasosse
Hefe- Gebäck- Kuchen mit Hefe- sogar sehr hohes Histamin
Ketcup-Wein!!
na Klasse

nun heißt es herauszufinden was ich vertrage- im Moment ist mir nach gar nichts Essen-
da Magen und Darm sehr was abbekommen haben-
freue mich aber über Meldungen- wer auch Erfahrung damit hat
zum Austausch:

Leide zusätzlich an Kreuzallergien- Pollen- Nahrungsmitteln- sowie allergischen Asthma
liebe Grüsse Jeniffer

Information: Histamin…


Teilen 'Histamin- Intoleranz' per Facebook Teilen 'Histamin- Intoleranz' per Google+ Teilen 'Histamin- Intoleranz' per Twitter Teilen 'Histamin- Intoleranz' per Email Teilen 'Histamin- Intoleranz' per Print Friendly     

94 Kommentare zu “Histamin- Intoleranz

  • 2. Juni 2008, 10:56 Uhr
    Permalink

    nächste woche habe ich meinen test blutuntersuchung werde dir dann berichten welche werte ich habe. das nächste mal nehme ich mit sicher was von zu hause mit kannst mir glauben habe es bereut. heute gibt es reis und pfefferminztee gut da du mich aufmerksam gemacht hast wegen der semmel hab das nicht gewust von der hefe habe das noch nicht so lange darum habe ich mich auch an dich gewant.danke nochmals lg

    Antworten
  • 2. Juni 2008, 18:32 Uhr
    Permalink

    Also weist du noch gar nicht ob du ein sogenanter Hit bist_ Hit- abkürzung für Histaminintoleranz_
    Ich weis es 100 % alle Test durch,
    Histaminwert zu hoch, Dao- nicht vorhanden
    Beides zusammen- ausgeprägte Histaminintoleranz
    Schatzerle es gibt doch Listen wo alles angegeben ist-.- tztztz wozu gibts Google?
    das erst nu gehst rein Google- Histaminintoleranz+Ernährungsliste die drucktst dir gleich mal aus
    Sichtbar in Küche aufgehängt!
    2) es gibt ein Buch- Einkaufen bei Histaminintoleranz von reinhard Jarisch
    lege dir das zu, alles was grün ist( ampelsystem) darfst kaufen, wenn was rot ist – finger weg
    gelb- heist je wie stark die Intoleranz ist , darf man kleine Mengen wagen.
    Ich darf zum beispiel nur die grünen sachen,
    Und was meinst warum ich mich auskenn? Oder es so erscheint? Micha Micha- Google- Bücher usw

    Antworten
  • 31. Oktober 2009, 04:47 Uhr
    Permalink

    jennifer@
    es stimmt, dass die blätter einer brennessel allergische reaktionen auslösen ABER bei das passiert beim hautkontakt mit der frischen pflanze. als teemischung wirkt es bei vielen histamin-intoleranten entzündungshemmend und lindert die symptome. es enthält außerdem vitamin C. ich selbst leide auch unter HI und bin recht empfindlich. habe gute erfahrungen mit diesem tee.

    Antworten
  • 31. Oktober 2009, 07:15 Uhr
    Permalink

    Danke Alex für diesen Tipp, mann muss glaub ich nur aufpassen von nicht,s zu viel, im Moment gehts mir mit der Hit eher sehr gut, man lernt damit umzugehn

    Antworten
  • 27. Januar 2010, 15:12 Uhr
    Permalink

    hallo ! ich hoffe, du bist in zwischen mit deiner HI schon wesentlich schlauer, als oben im bericht :-) ich schlage mich mit dem gleichen problem rum und werde nach und nach immer schlauer. mir hat bei der sache die seite libase.de super geholfen. das forum sollte ende des jahres geschlossen werden, aber es wurde von gleichgesinnten neu aufgenommen. alles gute, frank

    Antworten
  • 27. Januar 2010, 17:11 Uhr
    Permalink

    Danke der Nachfrage @ Frank

    ja es geht mir mittlerweile viel besser, mit Hit da man ja damit umgehen lernt

    UCH IN lOKALITÄTEN DA ERKLÄR ICH GENAU WAS ICH AUS ALLERGIESCHEN gRÜNDEN NICHT DARF; UND ES KLAPPT GANZ GUT

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.