Was ist geschehen?

Die Tage traf ich beim Einkaufen eine Bekannte,
sie war sehr traurig, hat abgenommen, man sah ihr den Kummer an,
wie so oft vorher, wenn wir uns trafen kamen wir ins Gespräch,
was es denn neues gebe.

Und da wir gleichaltrige Kinder haben, landeten wir wieder am Thema Jugend!
Sie begann dabei zu weinen, und erzählte mir,
das man ihrer Tochter vom Jugendamt aus, das Kind wegnahm!

Was war geschehen?
Beide Elternteile- Jugendliche, sie 19 er 20
mit Erlaubnis der Eltern geheiratet, sie war bereits schwanger,
nun ja es hieß, ihr gönnt uns das Glück nicht,
solange bis Eltern einwilligten in Hochzeit.

Nun ist das Kind auf der Welt, die Jugendlichen mit Haushalt ,
Kind, keine Ausbildung, wohl überfordert,
man lebt in den Tag hinein, aufräumen? wozu denn?

Jugendamt reagiert richtig, meiner Meinung nach,
holt das Baby verwahrlost, unterernährt,
aus dem Milieu heraus, stellt der jungen Mutter noch frei
in betreutes Wohnen zu gehen, doch diese
entscheidet sich gegen ihr eigenes Kind,

mit den Worten, mein MANN! ist mir wichtiger,
den lass ich nicht im Stich!

Nun steht es zur Verhandlung wohin mit dem Baby?
Was meine Bekannte, immer sagte:
ich ziehe sicher nicht meine Enkeln groß, wird
nun um-geschmissen, über Nacht!

Damit das Kind nicht zu fremden Leuten kommt, in Pflege oder ins Heim
holt es meine Bekannte zu sich,
und wird nun mit Mitte 40 noch mal selbst zur rund um die Uhr Mama,
wenn sie auch eigentlich die Oma ist!

Es ist leider kein Einzelfall,
es scheint nun in der Mode zu sein, sich in allem auf die Eltern zu verlassen,
es werden Kinder in die Welt gesetzt, nur die Verantwortung dafür
wollen wir dann nicht tragen!

Was in aller Welt machen wir- die in meiner Generation bloß falsch?
Ich denke sehr viel darüber nach,
wie erwähnt habe ich selbst einen Sohn in dem Alter,
der nun auch eine Freundin hat!

Was wäre wenn?
Wie würde ich entscheiden — usw

Keine leichte Sache so-was,
ich denke man kann sie nur beantworten
wenn man in der Situation ist,
auch wenn ich jetzt sage, ich ziehe doch nicht mein Enkel groß!?!

Was wenn dich die Augerle deines Enkel anlächeln,
und du weist es soll zu fremden Leuten?!?

Wie denkt ihr über das?


Teilen 'Was ist geschehen?' per Facebook Teilen 'Was ist geschehen?' per Google+ Teilen 'Was ist geschehen?' per Twitter Teilen 'Was ist geschehen?' per Email Teilen 'Was ist geschehen?' per Print Friendly     

3 Kommentare zu “Was ist geschehen?

  • 17. Februar 2008, 16:01 Uhr
    Permalink

    Sehr schwierige Frage, wobei ich mir für mich selbst ziemlich sicher bin, ich würde meine Enkel nicht groß ziehen.

    Ich habe übrigens eine Enkeltochter von 3 Jahren. Allerdings habe ich sie erst ein einziges Mal im letzten April gesehen. Mein Sohn wohnt 600km entfernt mit seiner Freundin und der Kleinen.
    Sie waren hier bei uns ein paar Tage zu Besuch und mehr muss ich dann auf Dauer auch nicht haben. Mal zu Besuch ok, aber dann bitte wieder den Alltag ohne Kindergeschrei und hinterherrennen.

    Auch wenn nun vielleicht einige entsetzt sind, ich habe zu Kindern keine wirkliche Beziehung mehr. Finde sie nett, wenn sie weit weg sind und nicht rumkreischen, aber das war es dann auch.
    Ich bin einfach nicht geeignet, mich nochmal mit Kindererziehung auseinanderzusetzen und das sollte man dann auch ehrlich zugeben.

    Antworten
  • 17. Februar 2008, 16:17 Uhr
    Permalink

    Ich finde es gut was Du sagst, da Du ehrlich bist!
    Du gibst es wenigstens zu und hast Deine Meinung dazu!
    Also entsetzt bin ich jetzt nicht!
    Auch ich habe einen Enkelsohn, nur wenn etwas passieren würde
    dann wäre ich da, um Ihm groß zuziehen.
    Ich hoffe aber trotzdem das ich nie in diese Lage komme,
    denn ich liebe mein Leben wie es ist!

    Antworten
  • 17. Februar 2008, 17:15 Uhr
    Permalink

    Nun ich finde eure Meinungen sehr sehr gut, ehrlich und richtig!
    Wie ich wirklich entscheiden würde, weis ich heute echt nicht, ich kann es nicht sagen, ich muss zugeben, das ich
    oft schon Rückzieher machte, vonwegen rausschmiss vom Sohnemann, wenn er nicht endlich in Ausbildung was weiter bringt, nur ich denke da oft weiter,
    was wenn man den Jugendlichen die Perpektive nimmt, wenn sie dann echt auf der Strasse stehen,?!? Wie sollen sie dann Fuss fassen etc?
    Es ist echt nicht einfach!
    Vorallem wenn sie so verliebt sind- ojemine
    Ich denke im Moment liege ich mal richtig, besser die
    Schwiegertochter in spe, hier zu haben, und ihr Ausbildungsrichtlinien stellen, als sie als Druckmittel- Baby zu treiben.
    Mir tun alle Eltern leid die diese schwere Entscheidung dann treffen müssen
    Enkelkind übernehmen- oder nicht
    Es handelt sich dabei um Menschen, kleine Menschen die zu dem ganzen nicht,s können
    Ich finde wie Gertrude so oft schon schrieb
    da ist wirklich reden, angesagt
    reden und auch wirklich gut zuhören
    den wenn einem die Jungen wirklich vertraun, wissen man ist für sie da, kommt es sicher nicht zu solch Kurzschlusshandlungen.
    Liebe kann man nicht verbieten, dann treffen sie sich heimlich, und schneller als man glaubt sind sie mit Baby überfordert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.