Budget steht – Steuererhöhungen

Kanzler Faymann und Pröll haben beschlossen:

13. Familienbeihilfe wir pauschal nur mehr 100 Euro betragen.
Das gilt nur mehr für die 6 bis 15 Jährigen.
Studenten fallen durch den Rost!

Auch beim Pflegegeld soll es Veränderungen geben.
Statt wie bisher bei Pflegestufe 1 keine 50 Stunden mehr
sondern 60 Stunden Betreuungsbedarf!
Bei Pflegestufe 2 keine 75 Stunden mehr sondern 85.
Also eine Erschwerung für die zu Pflegenden!

Und so geht es munter weiter:
Flugtickets kosten innerhalb von Europa um 8 Euro mehr,
außerhalb Europas sind es 40 Euro!

Tabaksteuer ab 2011 pro Packerl 25 bis 35 Cent mehr!

Mineralölsteuer 4 Cent pro Liter Benzin
5 Cent für ein Liter Diesel (CO2-Zuschlag).

Auch die Bankensteuer und die Aktiengewinne
werden vermehrt besteuert genaueres Hier

Auch bei Unternehmungen soll sich einiges
ändern bei der Steuer,
der Absetzbetrag für Kredite wird anders berechnet wie vorher!


Teilen 'Budget steht – Steuererhöhungen' per Facebook Teilen 'Budget steht – Steuererhöhungen' per Google+ Teilen 'Budget steht – Steuererhöhungen' per Twitter Teilen 'Budget steht – Steuererhöhungen' per Email Teilen 'Budget steht – Steuererhöhungen' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

3 Kommentare zu “Budget steht – Steuererhöhungen

  • 26. Oktober 2010, 17:56 Uhr
    Permalink

    Es ist nicht fair, dass andauernd Steuern erhöht werden. Wenn ich rauchen würde, dann wüsste ich nicht, wie ich das bezahlen sollte. Bald kostet eine Schachtel 10 Euro.

    Antworten
  • 26. Oktober 2010, 20:15 Uhr
    Permalink

    da hast recht @donna, aber ich verstehe im gegenzug nicht warum sie so viele beschränkungen punkto rauchen sind.
    sie könnten bei der tabaksteuer so viele steuern beziehen wenn man überall rauchen darf, denn um so mehr plätze um so mehr wird konsumiert.
    es gäbe dann sehr viel mehr geld und man müsste nicht sparen zb. familienbeihilfe etc.

    Antworten
  • 27. Oktober 2010, 10:49 Uhr
    Permalink

    Bei den Familien sparen ist wohl das gemeinste!
    Die nehmen Steuern genug ein, dass kann ich euch sagen und das nicht nur bei den Zigaretten!

    Bei den „Kleinen„ geht das leicht die Steuern überall zu erhöhen, die können sich nicht wehren.
    Machtlos sitzt man da und denkt was kann ich tun?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.